Der Wert Ihres Autos

Werterhalt beim Auto

Der Wert Ihres Autos wird spätestens dann aktuell, wenn Sie es verkaufen wollen – „bei aller Liebe“, die sich vielleicht im Laufe der Zeit zwischen Ihnen beiden entwickelt hat. Das Fahrzeug ist älter geworden und hat an Wert verloren – kontinuierlich, besonders in den ersten Jahren ab der Neuzulassung, auch ohne, dass ein außergewöhnlicher Schaden zu verzeichnen sein muss. Dies ist auch der Hauptgrund, warum viele Käufer einen Vorführ- oder Jahreswagen bevorzugen oder einen Wagen mit Tageszulassung wählen.

Auf eine Besonderheit sei hingewiesen: Wertverluste bei Kraftfahrzeugen die älter als 5 Jahre sind oder eine Laufleistung von mehr als 100.000 km aufweisen, werden durch eine fachgerechte Instandsetzung eines Unfallschadens ausgeglichen. Durch den Austausch von Ersatzteilen und Neulackierungen würde somit ein an sich älteres Fahrzeug aufgewertet. Nach Auffassung des BVSK ist eine pauschale Limitierung des Verlustes auf Fahrzeuge bis zu einer Laufleistung von 100.000 km oder einem Fahrzeugalter von unter 5 Jahren überholt. Für die Haftpflichtversicherung ist bezüglich des Fahrzeugwertes ein Sachverständigen-Gutachten nötig.

  

Nun ist dieser Wiederverkaufswert von verschiedenen weiteren Kriterien abhängig, auf die nachfolgend eingegangen werden soll.

 

Wenn Sie Ihr Fahrzeug verkaufen wollen, dann sollten Sie es auf jeden Fall erst einmal gründlich reinigen – innen und außen! Seien Sie penibel, waschen Sie, polieren Sie, staubsaugen Sie, entsorgen Sie allen Müll – scheuen Sie weder Zeit noch Mühe! Die Ablagen und den Kofferraum dabei nicht vergessen und allen Unrat entfernen! Der erste Eindruck, ein blitzblankes Auto, kann entscheidend sein. Halten Sie auch Ihre Wartungsunterlagen bereit, damit deutlich wird, dass das Fahrzeug ordentlich und vorschriftsmäßig gepflegt und gewartet wurde; das gilt besonders, wenn Sie bei TÜV oder DEKRA eine Untersuchung des Fahrzeugs durchführen haben lassen. Weisen Sie auf Sonderausstattungen und Extras hin und seien Sie hier nicht allzu bescheiden, denn diese können den entscheidenden Unterschied zu Vergleichsobjekten von Mitbewerbern ausmachen. Tuning hingegen scheint eher negativ bewertet zu werden – hier müssten Sie gegebenenfalls belegen können, dass rechtliche Vorschriften beachtet sind und die Fahrzeugsicherheit nicht beeinträchtigt ist. Innenausstattung (beispielsweise Ledersitze), Farbe des Wagens (schwarz wird oft bevorzugt), optischer Zustand, welcher, wie besprochen, optimiert werden kann, sind wesentliche Punkte!  

Der Tageswert des Fahrzeuges...

... hängt natürlich vom Typ oder der Marke ab. Eine wichtige, aber auch umstrittene Rolle spielt die Stärke der Motorisierung. Während teilweise die Meinung herrscht, mit mehr PS könnte man einen höheren Preis erzielen, halten andere den „goldene Mittelweg“ für richtig – ein Aggregat mit einer mittleren PS-Zahl sei am günstigsten. Bei Kleinwägen wirkt die Einstiegsmotorisierung eher negativ. Auf jeden Fall spielen die Wirtschaftlichkeit sowie, weiter zunehmend, die Umweltproblematik eine wichtige Rolle, der tatsächliche  Spritverbrauch, Diesel oder Benziner, grüne Umweltplakette, Partikelfilter etc.. In der Vergangenheit war es so, dass Dieselfahrzeuge einen höheren Wiederverkaufswert hatten, vor allem in der oberen Kategorie der Fahrzeugmarken und - obwohl in die Diskussion geraten - diesen Vorzug wohl noch eine Zeit lang behalten dürften. 

Bei der Neuanschaffung eines Autos,

das man nach einiger Zeit ohnehin wieder veräußern will, sollte man die eigenen Wünsche natürlich nicht übergehen, sich aber schon überlegen, wie der Wiederverkaufswert zum geplanten Zeitpunkt gesteigert werden könnte. Man sollte versuchen abzuschätzen, wie zukünftig die Ausstattung beschaffen sein sollte und welche Ansprüche voraussichtlich an ein Fahrzeug gestellt werden könnten, also den Markt beobachten, und versuchen zu ergründen, welcher Trend sich einstellen wird. Selbstverständlich ist dies kein einfaches Unterfangen, es gibt allerdings im Internet Orientierungshilfen, in denen Restwertprognosen erstellt werden. Ein wesentlicher Aspekt ist die (überprüfte) Sicherheit des entsprechenden Fahrzeugtyps, nicht nur im ureigensten Interesse, sondern auch als enorm wichtiges Verkaufsargument. Auch hier gibt es einschlägige Veröffentlichungen wie zum Beispiel das Europäische Neuwagen-Bewertungsprogramm (EURO NCAP-Programm), auf die man sich verlässlich berufen kann.

Der Wert meines Autos

Es gilt alles Wesentliche noch einmal zusammenzufassen, um den Wiederverkaufswert eines Kraftfahrzeuges zu bestimmen und nach Möglichkeit positiv zu beeinflussen. Was im Bereich Ihrer Macht liegt, sollten Sie nicht versäumen. Das Auto auf Hochglanz bringen, sich Argumente über die verschiedenen Vorzüge überlegen (Check-Liste), Wartungshefte, vorliegende Gutachten, Belege über durchgeführte Haupt- und Abgasuntersuchungen bereitstellen. Fotografieren Sie Ihr Objekt der Begierde, ein gut gemachtes Foto kann für Sie das Verkaufsgespräch spürbar erleichtern. Welchen Preis Sie dann letztlich erzielen, entscheidet sich natürlich auf der Basis der vorher erwähnten Fakten (Motorisierung, Ausstattung, Farbe, Zustand) sowie der Frage, ob der von Ihnen angebotene Typ im Moment „in“ ist, was wiederum nicht zuletzt entscheidend vom potenziellen Käufer abhängt.

 

Wir hoffen, dass Ihnen mit diesen Angaben eine kleine und nutzbringende Hilfe für den Fahrzeug An- und Verkauf an die Hand gegeben ist.