Autoverkauf - Darauf muss man achten

Gebrauchtwagenverkauf Berlin

Beim Autoverkauf gibt es viele Dinge zu beachten, denn nicht nur als Käufer laufen Sie Gefahr über den Tisch gezogen zu werden. Auch als Verkäufer sollten Sie wachsam sein. Warum auch für den Verkäufer ein Gutachten hilfreich sein kann und welche Maschen die die schwarzen Schafe unter den Autoankäufern verwenden, erfahren Sie in unserem Blogeintrag.

Fahrzeugbewertung - Lohnt sich das?

Üblicherweise bestellt der Kaufinteressent einen Gutachter ein, um beim Autokauf nicht über den Tisch gezogen zu werden. Doch auch als Verkäufer kann es Sinn machen, ein Gutachten erstellen zu lassen oder zumindest eine Fahrzeugbewertung durchführen zu lassen, wenn Sie einen Gebrauchtwagen verkaufen möchten. Mit einem Gutachten sind Sie rechtlich auf der sicheren Seite, da alle Mängel und Schäden bekannt sind, was Problemen mit dem Verkäufern vorbeugt. Ein Gutachten strahlt außerdem Vertrauen aus. Es ist allerdings auch eine Frage des Preises, ob man das Geld in einen Gutachter investieren möchte. Alternativ gibt es auch Online-Portale, die Ihnen unter Verwendung der Eckdaten Ihres PKW bei der Preisfindung helfen. Diese sind allerdings häufig ungenau. Wir empfehlen Ihnen deshalb die kostenlose und professionelle Fahrzeugbewertung durch den Autoankauf Berlin, wenn Sie den genauem Zeitwert Ihres Gebrauchtwagens ermitteln lassen möchten.

Vorsicht beim Gebrauchtwagenverkauf

Seien Sie aufmerksam beim Gebrauchtwagenverkauf, denn Betrüger verwenden viele unterschiedliche Maschen um die Ankaufspreise für Gebrauchtfahrzeuge zu senken. Wir haben die üblichen Tricks der schwarzen Schafe unter den Autoankäufern durchschaut und für Sie zusammengefasst.

 

Das falsche Baujahr

Bei dieser Masche meldet sich der Interessent telefonisch bei Ihnen. Er möchte das Auto sofort zum von Ihnen angegebenen Preis kaufen und bittet Sie um eine Bestätigung per E-Mail. Bei der Abholung taucht er dann mit einem manipulierten Inserat auf, um vermeintlich zu beweisen, dass Sie bei der Angabe des Baujahrs in Ihrem Inserat gelogen hätten.

 

Unser Tipp: Bei der Abholung des Autos sollten Sie zur Sicherheit immer ein ausgedrucktes Exemplar des Inserats zur Hand haben.

 

Versicherungsbetrug mit Ihrem Kennzeichen 

Dieser Trick ist nur dann anwendbar, wenn Sie auf den Fotos in Ihrem Inserat das Nummernschild nicht unkenntlich gemacht haben. Der Betrüger heuchelt Interesse an Ihrem Fahrzeug vor und fragt gezielt nach Ihrem Namen, Ihrer Adresse und den Versicherungsdaten, Anschließend stellt der Betrüger dann eine gefälschte Rechnung über einen Glasschaden an Ihre Vollkasko-Versicherung und lässt sich die Summe ausbezahlen. Das Fiese an dieser Masche ist, dass Sie nur dann etwas davon mitbekommen, wenn Sie selbst irgendwann einen vergleichbaren Schaden melden und dann in der Schadenklasse aufsteigen und höhere Beiträge entrichten müssen.

 

Unser Tipp: Machen Sie bei Fotos, die Sie online hochladen, auf jeden Fall das Nummernschild unkenntlich und geben Sie unter keinen Umständen Ihre persönlichen Vertragsdaten weiter.