Berlin in Zahlen - Spannende KFZ-Statistiken zu unserer Hauptstadt

Hauptstadt Berlin

In diesem Artikel haben wir für Sie spannende Statistiken zum Thema Auto und Mobilität in der Hauptstadt zusammengetragen und ausgewertet. Hier gibt es Wissenswertes zum Thema Fahrzeugdichte, Fahrzeughalter und Unfallgeschehen in Berlin und einige Fakten, die Sie so bisher bestimmt noch nicht gehört haben. Seien Sie gespannt!

Statistiken rund ums Auto in Berlin

Fahrzeugbestand

Am 1. Januar 2016 waren in Berlin 1.178.417 Autos zugelassen, das sind 0,34 Fahrzeuge pro Person. Insgesamt besitzt in Berlin also etwa jeder dritte Einwohner ein Auto. 87.404 PKW-Neuzulassungen gab es im Jahr 2016 in unserer Hauptstadt. Im Vorjahr waren es dagegen nur 81.132. Im vergangen Jahr gab es also einen Anstieg von 7,73% bei den Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahr. Den 81.132 Neuzulassungen im Jahr 2015 standen 187.684 Abmeldungen gegenüber. Dennoch ist die Zahl der zugelassenen Fahrzeuge seit dem 1. Januar 2015 angestiegen. Damals lag Sie noch bei 1.165.215. Dies lässt sich durch die steigende Bevölkerungsanzahl und die damit verbunden Zuzüge erklären. 

 

Verteilung & Fahrverhalten

Die meisten Autobesitzer wohnen in Reinickendorf und Spandau. Natürlich gibt es in den Außenbezirken mehr Autofahrten, da in der Innenstadt der Nahverkehr besser ausgebaut ist und mehr Strecken zu Fuß erledigt werden können. In den vergangen Jahren war ein Auto durchschnittlich mit 1,3 Personen besetzt, die Berliner fahren also nicht gerne alleine.  

 

Autobesitzer & Autos

Der Anteil weiblicher KFZ-Besitzer liegt in den südlichen Bezirken mit 40% über dem Durchschnitt von 36%. Das Durchschnittsalter der PKW-Besitzer in Berlin liegt bei 52,6 Jahren. Die Innenstadt-Bezirke liegen dabei weit unter dem Durchschnitt während vor allem im Südwesten der Stadt die Fahrzeughalter älter sind. Die ältesten Autos dagegen findet man in Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg. Hier liegt der Durchschnitt bei über 12 Jahren, während er sonst eher zwischen 8 und 12 Jahren liegt. 

Fahrzeugdichte Berlin

Interessante und überraschende Zahlen zu Verkehrsunfällen in Berlin

Unfallfolgen Berlin

Mit mehr als 43 Unfällen pro 1000 Einwohnern im Jahr ist die Unfalldichte Mitte, Tempelhof- Schönefeld, Charlottenburg- Wilmersdorf und Friedrichshain- Kreuzberg  am höchsten, obwohl in den zentralen Gebieten die Autodichte nur etwa halb so hoch ist, wie in den Randbezirken. Man darf natürlich nicht vergessen, dass viele Autobesitzer zwar in den Randbezirken wohnen, aber dennoch täglich mit Auto in der Innenstadt unterwegs sind. Somit ist das Verkehrsaufkommen in den zentralen Bezirken insgesamt höher, was auch die höhere Unfalldichte anschaulich zeigt. Glücklicherweise kamen in fast 80% der Verkehrsunfälle keine Personen zu schaden. Erschreckend ist dagegen, dass jeder 100. Verkehrsunfall unter dem Einfluss von Rauschmitteln geschieht. 20 % der Unfälle haben Verletzte oder sonstige Personenschäden zu verzeichnen, wohingegen der Anteil an tödlichen Unfällen glücklicherweise weit unter einem Prozent liegt und somit in der Grafik nicht ins Gewicht fällt. 

Unfalldichte Berlin